Wenn Sie hier sind, stehen die Chancen gut, dass Sie Inspiration für effektive B2B-Fintech-Marketingtaktiken oder Strategien suchen, die sich für andere als erfolgreich erwiesen haben. Den richtigen Ansatz in der B2B-Fintech-Welt zu finden, erfordert eine eigene einzigartige Strategie. Was sind die Schlüsselzutaten für eine erfolgreiche Marketingstrategie im Fintech-Bereich für B2B-Unternehmen?

Was ist B2B?

B2B, oder “Business-to-Business,” beschreibt ein Modell, bei dem Unternehmen Produkte und Dienstleistungen an andere Unternehmen statt an einzelne Verbraucher verkaufen.

Für diejenigen, die neu in B2B-Marketing sind oder kleine Unternehmer, die sich in diesem Bereich bewegen, kann es zunächst ungewohnt erscheinen. Aber seien Sie versichert, B2B-Marketing hat viele Ähnlichkeiten mit dem Verbrauchermarketing. In diesem Leitfaden werden wir alles abdecken, was Sie wissen müssen, um eine effektive B2B-Marketingstrategie zu entwickeln.

B2B vs B2C

  FÜR B2B MARKETING FÜR B2C MARKETING
Ziel Kunden sind fokussiert auf ROI, Effizienz und Expertise. Kunden suchen nach Angebote und Unterhaltung (was bedeutet, dass das Marketing mehr Spaß machen muss).
Kaufmotivation Kunden werden von Logik und finanziellen Anreizen angetrieben. Kunden werden von Emotionen angetrieben.
Treiber Kunden wollen informiert werden (daher kommt das B2B Content-Marketing ins Spiel). Kunden schätzen Informationen, benötigen sie aber nicht immer für eine Kaufentscheidung.
Kaufprozess Kunden mögen den Umgang mit Account Managern und Verkäufern (wenn sie diesen nicht bevorzugen). Kunden tätigen Käufe gerne direkt.
Beteiligte Personen am Einkauf Kunden müssen oft vor einer Kaufentscheidung Rücksprache mit Entscheidungsträgern und anderen Mitgliedern ihrer Befehlskette halten. Kunden müssen selten mit anderen vor einer Kaufentscheidung Rücksprache halten.
Kaufzweck Kunden tätigen Einkäufe für langfristige Lösungen, was zu einem längeren Verkaufszyklus, längeren Verträgen und längeren Beziehungen mit Unternehmen führt. Kunden suchen nicht unbedingt nach langfristigen Lösungen oder langfristigen Beziehungen.
Der ultimative Guide für B2B-Marketing in 2023 [+ Neue Daten] (hubspot.com)

1. Spezieller B2B-Bereich auf Ihrer Webseite

Wenn Sie ein neues Geschäft starten oder sich in den B2B-Bereich wagen, ist es unerlässlich, einen speziellen Bereich auf Ihrer Webseite zu schaffen, der speziell auf Unternehmen und nicht auf Verbraucher zugeschnitten ist. In diesem Bereich können Details wie Preisstufen (z.B., Silber, Gold, Platin) oder Programme, die für kleine, mittlere und große Unternehmen konzipiert sind, zusammen mit Beschreibungen dessen, was jede Stufe bietet, dargestellt werden.

Ein großartiges Beispiel für diesen Ansatz zeigt Stripe. Sie heben greifbare Vorteile wie „Steigern Sie Ihre Einnahmen um 10,5%“ hervor und unterstützen diese Behauptungen mit Fallstudien, die den Beweis ihrer Wirksamkeit liefern.

B2B fintech marketing strategy

2. Ein Experte sein und das Wissen teilen

Content Marketing gewinnt aus mehreren Gründen immer mehr an Bedeutung im B2B-Fintech-Marketing und Vertrieb:

Erstens besteht beim Zielmarkt kleiner und mittelgroßer Unternehmen ein erheblicher Bedarf an Bildung, um ihnen die Komplexität der Zahlungssysteme näherzubringen.

Zweitens ziehen es aufgrund des Trends hin zu beratenden Verkäufen mehr Käufer vor, ihre eigene Recherche durchzuführen und sich selbst zu bilden, bevor sie sich an einen Verkaufsvertreter wenden.

Schließlich ist Content eines der effektivsten Mittel, um Expertise zu teilen und Glaubwürdigkeit als vertrauenswürdige Autorität aufzubauen.

Viele Fintech-Unternehmen jedoch verfehlen das Ziel, wenn es um Content Marketing geht. Hier sind die häufigsten Stolpersteine:

  1. Inhalte für Anfänger: Viele B2B-Inhalte beginnen mit grundlegenden Konzepten wie „Was ist eine API“, was davon ausgeht, dass das Publikum über grundlegende Kenntnisse verfügt. Dieser Ansatz übersieht die Expertise von Produktmanagern oder Zahlungsleitern.
  2. Ungenügen Umwandlung: Im B2B-Zahlungsraum sollte der Inhalt so zugeschnitten sein, dass er Kunden anzieht, nicht um zu unterhalten oder Konzepte auf das Niveau eines Laien zu vereinfachen. Direktheit und Klarheit sind entscheidend.
  3. Mangel an Fachkompetenz: Die Auslagerung der Content-Erstellung an Personen, die kein Wissen über das Produkt, den Markt oder die Kundenbasis haben, führt zu Inhalten, die das Unternehmen nicht als Branchenführer positionieren. Das bloße Neuaufbereiten bestehender Inhalte ohne echten Einblick bindet die Leser nicht und wandelt sie nicht in Kunden um.

Es besteht eine erhebliche Möglichkeit, B2B-Inhalte zu erstellen, die:

  • fachlich fortgeschritten sind und Expertise zeigen.
  • das spezielle Publikum anvisieren, ohne von einem Anfängerniveau des Verständnisses auszugehen.
  • den Ziel haben, Kunden anzuziehen und zu konvertieren, ohne unnötigen Ausschmückungen oder Unterhaltung.

2. LinkedIn

Wenn es um soziale Medienplattformen für B2B-Fintech-Unternehmen geht, sticht LinkedIn als beste Wahl hervor. Praktisch jedes B2B-Fintech-Unternehmen ist auf LinkedIn präsent, und wenn es effektiv genutzt wird, kann es erhebliche Renditen bringen.

Während jede Social-Media-Plattform repräsentative Zielgruppen hat, gibt es in jeder von ihnen dominante Gruppen und Profile. Gen Z dominiert TikTok, während sich Profis auf LinkedIn versammeln. Wissen Sie, welchen Markt Sie mit jeder Social-Media-Plattform ansprechen möchten und passen Sie Ihre Strategie entsprechend an.

Quelle: Fintech Marketing Guide: Best Marketing Strategies for Fintech in 2024 (ninjapromo.io)

Inhalt für die Käuferreise

3. Partnerschaftsmarketing

Partnerschaftsmarketing sticht als eine der lukrativsten Marketingtaktiken heraus, insbesondere für B2B-Fintech-Unternehmen. Warum? Weil Partnerschaften tief im Fintech-Modell verwurzelt sind. Durch die Nutzung von Open Banking und die Bildung strategischer Partnerschaften können Fintechs den Wert ihrer Dienstleistungen steigern.

Im Kern bedeutet Partnerschaftsmarketing die Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen auf eine gegenseitig vorteilhafte Weise. Diese Zusammenarbeit könnte eine Produktverbesserung durch gemeinsame Anstrengungen beinhalten, das Starten eines Co-Branding-Unternehmens oder das Aufstellen einer Vertriebsvereinbarung. Da Fintechs innerhalb offener Plattformen und APIs operieren, könnte die Suche nach kompatiblen Partnern im Vergleich zu anderen Branchen einfacher sein.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass Partnerschaften nicht nur um ihrer selbst willen verfolgt werden sollten. Jede Partnerschaft sollte ein klares Ziel haben und beide Parteien sollten verstehen, warum sie zusammenarbeiten.

Wie bereits erwähnt, sind Partnerschaften ein großer Teil von B2B-Fintech-Unternehmen und führen zu vielen erfolgreichen Geschäftsprojekten:

  • Onfido mit Revolut
  • TrueLayer mit Zopa
  • Square mit Xero
  • Klarna mit Adyen

4. Public Relations bringt Fintech-Marken ins Rampenlicht

Public Relations (PR) ist unerlässlich, um Ihre Fintech-Marke bekannt zu machen. Fintech-Unternehmen nutzen PR, um ein positives Image aufzubauen, Glaubwürdigkeit zu gewinnen und das Vertrauen der Kunden zu verdienen. Es spielt eine große Rolle im Fintech-Marketing.

PR hilft auch bei kniffligen Themen wie Vorschriften, Krisenbewältigung und Präsentation von neuen Ideen. All dies hilft, Kunden, Investoren und wichtige Branchenkontakte anzuziehen.

Um das Beste aus PR herauszuholen, arbeiten Sie mit anderen Fintech-Unternehmen oder Banken und Brancheneinflüssen zusammen. Zeigen Sie allen, wie die Zusammenarbeit allen zugutekommt. Weil Fintech stark reguliert ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Regeln befolgen und zeigen, dass Sie dazu verpflichtet sind.

Bauen Sie gute Beziehungen zu Journalisten auf und senden Sie ihnen nur interessante Nachrichten, wie Partnerschaften oder neue Ideen. Bewahren Sie Pressemitteilungen für wirklich wichtige Dinge auf.

B2B Fintech-Marketingstrategie

Content-Marketing spielt eine entscheidende Rolle bei der Schulung und Bindung potenzieller Kunden, während Partnerschafts-Marketing strategische Zusammenarbeiten ermöglicht, die den Wertvorschlag von Fintech-Lösungen erhöhen können. Public Relations hilft, Glaubwürdigkeit aufzubauen und regulatorische Herausforderungen zu bewältigen, während Plattformen wie LinkedIn als effektive Kanäle für Networking und Lead-Generierung dienen.

Wenn Sie Unterstützung bei der Entwicklung oder Umsetzung Ihrer B2B-Fintech-Marketingstrategie benötigen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team ist hier, um Ihnen bei der Bewältigung der Komplexität der Fintech-Branche zu helfen und Ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Wenn Sie diesen Artikel lieber auf Englisch lesen möchten, finden Sie ihn hier: B2B Fintech Marketing Strategy

Verbreite die Liebe